Spielprinzip

Throne: Kingdom at War spielt sich im Kern wie bekannte Strategie- und Aufbausimulationen. Als Herrscher über euer eigenes Reich erlangt ihr die Kontrolle über karg besiedelte Ländereien. Das gilt es zu ändern, denn ihr seid nicht der einzige Aspirant auf den Königsthron und eure Konkurrenz schläft nicht. Errichtet eine starke Wirtschaft, erwirtschaftet Reichtümer und investiert diese in eine schlagkräftige die eure Feinde das Fürchten lehrt. Der Weg an die Spitze ist gespickt voller Versuchungen und Hindernisse – überwindet sie und werdet die Nummer Eins in Throne: Kingdom at War.

Forme dein eigenes Reich:

Aller Anfang ist schwer und diese Redensart bewahrheitet sich auch in Kingdom at War. Euer Einflussbereich ist überschaubar und bis auf eine kleine Burg gibt es wenig, auf das ihr zu diesem Zeitpunkt stolz sein könnt. Das ändert sich spätestens dann, wenn ihr die ersten einer Vielzahl von neuen Gebäuden errichtet. Je nach Gebäudetyp können euch diese Einrichtungen mit zusätzlichen Ressourcen, Forschungsoptionen und anderen positiven Nebeneffekten bei eurem Wachstum unterstützen. In jeder Hinsicht ist es daher erstrebenswert eine robuste Wirtschaft zu errichten, die euch nicht nur mit Baumaterialien, sondern auch mit dem nötigen Kleingeld versorgt, das ihr wiederum für die Aushebung einer schlagkräftigen Armee benötigt. Denn Diplomatie und sanfte Worte werden euch nur so weit bringen.

Kämpfe Seite an Seite mit deinen Freunden:

Habt ihr erst einmal eine bestimmte Größe mit eurer Siedlung erreicht, solltet ihr den Blick auf euer Umland richten. Nicht nur, dass es dort zahlreiche neutrale Siedlungen und anderen Orte von Interesse gibt, sondern ihr könnt diese auch noch einigen Einheiten plündern um zusätzliche Ressourcen zu erhalten. Die fetteste Beute lässt sich aber noch immer aus den Siedlungen anderer Spieler erhalten. Dass die das wiederum nicht sonderlich gut finden, liegt auf der Hand. Damit es nicht zu vernichtenden Gegenreaktionen kommt, seid ihr gut damit beraten einem Orden beizutreten. Diese Zusammenschlüsse bieten euch nicht nur Sicherheit in der Gruppe, sondern sind auch eine gute Option um euch beim Bau eurer Einrichtungen durch andere Mitglieder helfen zu lassen.

Erforsche neue Waffen und Einheiten:

Zu Beginn des Spiels stehen euch zunächst nur einfache Infanterieeinheiten und grundlegende Technologien zur Verfügung. Das reicht für einzelne Überfälle, aber damit werdet ihr sicherlich kein gut ausgebildetes Heer in die Flucht schlagen. Wissenschaft und Technik bringen euch in dieser Angelegenheit weiter. Die Erforschung neuer Einheiten, neuer Kriegstechniken und die Entwicklung neuartiger Waffen erhöhen nicht nur die Schlagkraft eurer Armee, sondern auch die Produktivität eurer Siedlung. Nur eine solch hoch gerüstete und modernisierte Armee hat das nötige Potential um lästige Konkurrent ein für alle Mal in ihre Schranken zu weisen.

Zurück >>>

Werbepartner

Social Media

Twitter

Facebook IconYouTube 2

Partner

newcomerradio logo newjpc new3


 

Thoman